social bookmarks
facebook

Gemeindebrief

Jahreslosung 2021:
Seid barmherzig,
wie auch euer Vater barmherzig ist.
Lukas 6,36 (Luther)

Liebe Freunde und Geschwister,

ein schöner kurzer Bibelvers zum Auswendiglernen dachte ich mir, als ich die
Jahreslosung 2021 las.
Aber die Worte Jesu haben es in sich. Jesus spricht von der gleichen Barmherzigkeit wie
der Vater sie zu uns hat. Starkes Stück. Im Vers vorher spricht Jesus von Feindesliebe,
Gutes tun und ausleihen ohne zurückzuerwarten. Das überfordert mich. Gott setzt ein
hohes Maß an. (Nun, besser eine hohe Richtschnur als Anarchie).

Doch Gott unser Vater kennt uns. Er weiß was in uns steckt. Er weiß, dass wir es schaffen
werden. Wenn ja, dann nur, wenn wir das besitzanzeigende Fürwort „euer“ ernst
nehmen. Nur aus meiner täglichen engen Gemeinschaft mit Gott bin ich in der Lage so
barmherzig zu sein, wie Gott barmherzig ist. Denn durch den Lebenseinsatz Jesu ist mir
selbst Barmherzigkeit widerfahren. „Und die Strafe liegt auf ihm, auf das wir Frieden
haben“ (Jesaja 53,5)

Das Geheimnis der Barmherzigkeit ist, dass nur der barmherzig sein kann, der
Barmherzigkeit selber erfahren hat. Das ist ein so unbeschreibliches Erlebnis und Gefühl,
dass die meisten Gläubigen es nicht beschreiben und dennoch zu Beginn ihres Glaubens
davon überfließen und die Welt und Umstände mit Augen der Barmherzigkeit sehen.
Meist schleicht sich aber im Alltagstrott wieder diese alten unbarmherzigen Gedanken
über unsere Mitmenschen ein. Und hier kommen die ermahnenden Worte Jesu gelegen:
„Sei doch bitte so barmherzig, so wie dein Vater dir auch Barmherzigkeit gezeigt hat.“

Der Schlüssel liegt in der regelmäßigen persönlichen Beziehung zu unserem
himmlischen Vater, und dass Jesus uns durch den Heiligen Geist ermahnen darf wo es an
Barmherzigkeit zwischen uns fehlt.

Wir haben ein ganzes Übungsjahr vor uns. Also: Auf die Plätze, fertig los … übe dich in
Barmherzigkeit.

Euer Martin
2021  Volksmission "Lebensquelle" Horb