social bookmarks
facebook

Gemeindebrief

„Aber ihr werdet den Heiligen Geist empfangen
und durch seine Kraft meine Zeugen sein
in Jerusalem und ganz Judäa, in Samarien
und überall auf der Erde.“
Apostelgeschichte 1,8 (HfA)


Liebe Geschwister und Freunde,

ich habe von einem chinesischen Sprichwort gehört, das lautet:
„Schimpfe nicht über die Dunkelheit, sondern zünde ein Feuer an!“

Sicher ist es heutzutage schwer, bei den vielen negativen Lebensumständen,
wie Einschränkungen und ihre Folgen, die Pandemie, Verteuerung von
Wohnraum, Angst um den Arbeitsplatz, Sorge um die Gesundheit, dem
wachsenden Egoismus usw, ruhig zu bleiben und nicht zu schimpfen oder
zu resignieren.

Diese Welt scheint immer dunkler zu werden. Aber wir sind dazu aufgefordert,
ein Licht zu sein - ein Feuer anzuzünden.
In Matthäus 5, 16 steht: „Genauso soll euer Licht vor allen Menschen leuchten.
Dann werden sie eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel preisen.“

Doch ich weiß, dass es schwer ist, immer zu brennen und zu leuchten. Unsere
eigene Kraft ist begrenzt. Das wusste auch unser Vater im Himmel und er hat
für Unterstützung gesorgt oder? Nein, der Heilige Geist will nicht Unterstützer,
sondern die treibende Kraft in uns sein. So, wie esdie Jünger zu Pfingsten erlebt
haben.

Hast Du die treibende Kraft in Dir, dass Du die Dunkelheit, die Dich beängstigt,
erhellen kannst und darüber hinaus auch ein Licht und Ermutigung für andere sein
kannst?

Es wird Zeit, den Heiligen Geist einzuladen und ihm zu erlauben, in unserem Alltag
wirksam zu werden. Ohne die Kraft des Heiligen Geist ist es, wie wenn man E-Bike
fährt, mit der Kraft des Heiligen Geistes fahren wir Motorrad.

Vom 18. – 20. Juni haben wir in der Gemeinde unsere Aufbautage mit dem Thema:
„Der Heilige Geist“. Dazu möchte ich alle auffordern, dabei zu sein, denn wir brauchen
Gottes Kraft mehr denn je.

Euer Gerd
2021  Volksmission "Lebensquelle" Horb